Wetterhexe

 

Keine Hexerei war das Nähen der kleinen Wetterhexe nach einer Vorlage von Regina Grewe.  

Wieder super Vorlage und dann geht das Nähen von selbst.

Trotz zweier Arzttermine mit meinem Mann (da gehen schon mal 2 Vormittage drauf) hatte ich diese Wochen einfach „Bock“ das Teilchen zu nähen.

Heute die geschenkte Stunde Zeit und fertig!!

 

Noch ein paar Daten:

Genäht: Paper Piecing

Größe: fertig 27 X 32 cm

ein paar Blätter im Rand Maschinengequiltet

 

Advertisements

Scraps-update

 

 

 

Heute mal ein update von meinen 1-Inch-Quadraten. Bisher 40 Blöcke von je 16 Quadraten zusammen genäht. Ein paar einzelne warten noch auf andere Stöffchen. Bisher 640 + 56 (einzelne) = 696 einzelne Quadtrate aus Schnipseln verarbeitet. Ziel: 1000 Teile vernähen.

Noch ein update zum update: Die Schnipsel sind alle in gute Hände zu Karin gekommen. Sie hat schon wieder so tolle Bilder daraus gezaubert.

 

Scraps verarbeiten

Kennt das Jemand – einfach mal was machen, was total irre klingt, viel Arbeit macht und man sich nun endlich mal aufrafft und anfängt?

Am Wochenende war es bei mir so weit!

Ewig liegen die Reststöffchen vom DJ noch schon in einer Tüte verpackt. Hin und wieder kommt man das eine und andere Teil raus und wird vernäht.

Lange fristeten die schönen Streublümchenteile ein finsteres Dasein. Ich hatte die DJ ja 2011 (kaum zu glauben, so lange schon her?) zusammen mit meiner Schwester genäht (sie hat so perfekt appliziert!). Es waren ganz viele Streublümchenstoffreste nun übrig.

Einen Briefmarkenquilt wünschte ich mir schon lange. Mich scheute immer die immense Arbeit, die Teile zuzuschneiden. Egal – ich habe mal angefangen!

Alle Teile sind in 1 1/2 Inch, was nach dem Zusammennähen 1 Inch-Quadrat ergibt.

So geht´s los:

Ein Haufen Reststoffe, die zum weg schmeißen zu groß waren:

Ein Haufen 1 1/2 Inch Quadrate

 

Eine Kette von zwei zusammen genähten 1 1/2 Inch Quadraten

 Aus 2 mach 4

Aus 4 mach 8

 

Und das ist immer noch übrig. Allerdings schon in der Mülltonne im Nähzimmer.

Da ist die Entscheidung, es zu entsorgen, ein wenig einfacher. Es sei denn, es braucht noch Jemand kleine Blumenschnipsel… Noch sind sie da.

Was mal daraus wird, wer weiß das schon. Auf alle Fälle werden da ein paar Platzsets, Mug Rug, Untersetzer, Applikationen für Taschen, kleine Schmusedecken oder sonst noch Ideen?

Am Ende will ich mich beim Erfinder/in der drehbaren Schneidematte bedanken. Ohne diese tolle Matte läge ich wohl auf der Matte..

Ebenso ein fettes Danke an gleicher Stelle für den Rollschneider!!!

Ohne Euch hätte ich es nicht so weit gebracht.

 

Clam shells

Was für ein süßer kleiner Quilt war in der Patchwork-Zeitschrift „Farbenzauber“!

Katzen – sowieso kein Thema, den nicht näher ins Auge zu fassen. Im Moment wollte ich etwas „neues“ beginnen. Mal wieder mit der Hand nähen und diese clam shells kamen mir da gerade recht. Schnell die Schablonen ausgedruckt und ausgeschnitten. Ein bisschen grauen Stoff bestellt. Ich habe keine 25 grauen Stoffreste gehabt.

Mit dem Ergebnis bin ich so ganz zufrieden, obwohl die Quilterei hätte noch besser gehen können. Das lag am Rückseiten-Stoff. Habe einfach einen Mikrofaser-Stoff genommen, nicht bedacht, dass er sich sehr schwer unter der Maschine schieben lässt. Ergebnis: Falten und ein unmöglicher Mond…

Schaut selbst:

 

Hier noch eine Detail-Aufnahme und da hat sich doch Rudi auch versteckt. Ein Mäuschen fehlt noch, das muß ich noch besorgen, sonst pennen die Katzen die ganze Zeit über.

 

 

Flower Stitch

Das Täschchen ist genäht! Sieht doch ganz gut aus.

Ging ja mal ganz schnell, obwohl ich etwas aus der „Näh“-Übung war und mich ganz schön oft gepickst habe. Den Schnitt zum Täschchen in 3 Größen habe ich aus einer Patchwork-Zeitschrift „Patchwork-Spezial die 100 besten Ideen“.

 

 

Sommerpause

Dieses Jahr gibt es bei mir auch mal eine Sommerpause auf dem Blog. Mir fehlt einfach die Zeit zum Nähen und zum Bloggen. Habe ich beides, dann leider keine Lust. So ist das zur Zeit. Das wechselnde Wetter tut seinen Beitrag dazu. Entweder ist es zu heiß, oder zu trüb. Mir kann man es im Moment nicht richtig machen.

Aber!!

Ich habe da ein neues Teil. Habe es mir in einem Land bestellt, wo sowieso jetzt alles herkommt. Ihr wisst es… Hat ein bisschen gedauert, aber nun ist es schon einige Zeit da.

FLOWER STITCH – cool, Blumen sticken mit der Nähmaschine!

Ich habe es an den Bruder ran gemacht, er passt auch an Inge Singer ran. Wer schon mal einen Quiltfuß an seine Maschine geschraubt hat, kennt das Gewurstel.

Transporteur versenken, Stickgarn rein und Blumengröße auswählen. Mit einem Zick-Zack-Stich oder einem Zierstich kanns los gehen.

Ein paar Übungsrunden müssen schon sein, obwohl es so leicht aussieht.

Ein kleines Täschchen habe ich mir mal mit den kleinen Blumen verziert. Das wartet jetzt aufs zusammen nähen. Vielleicht endlich mal heute Nachmittag.

 

Ein letzter Siggi

mit den kleinen flying geese ist jetzt auf die Reise gegangen. Gar nicht so weit weg, nach Bayern zu Martina. Da habe ich gemerkt, dass das der letzte war, den ich vorgenäht hatte. Es wird Zeit, sich mal wieder mit den lustigen kleinen Teilchen zu beschäftigen. Im Moment ist kaum Zeit, hier mal was zu schreiben, kaum zum Nähen Zeit.

 

Und gleich noch ein Foto von meinen bisher gesammelten Siggis aus aller Welt. So insgesamt wohl 160 Stück.

 

 

Ich schaue mir sie immer mal wieder an, an ein aneinander nähen habe ich bisher noch nicht gedacht. Immer toll, wenn auch nach langer Reise ein Siggi z. B. aus Sachsen oder Niederlande den Weg gefunden hat.

 

Wenn mein Mann bald keine Physiotherapie mehr hat, wird es vielleicht besser. Insgesamt 16 mal dort hin, über 8 Wochen, verschiedene Bewegungen mußten wieder aktiviert werden oder sollen zumindest der Stand gehalten werden.

Wochenenden sind immer so schön, da kann man das Liegengebliebene der Woche aufholen und hin und wieder sind Zeiten zum schreiben oder nähen, wenn auch nur kurz, für die kleinen netten Sachen reicht es meistens.

 So, melde mich bald wieder, dann habe ich was Neues ausprobiert, was auch schon wieder ewig auf das Ausprobieren wartet.

 

Vorherige ältere Einträge