Flower Stitch

Das Täschchen ist genäht! Sieht doch ganz gut aus.

Ging ja mal ganz schnell, obwohl ich etwas aus der „Näh“-Übung war und mich ganz schön oft gepickst habe. Den Schnitt zum Täschchen in 3 Größen habe ich aus einer Patchwork-Zeitschrift „Patchwork-Spezial die 100 besten Ideen“.

 

 

Sommerpause

Dieses Jahr gibt es bei mir auch mal eine Sommerpause auf dem Blog. Mir fehlt einfach die Zeit zum Nähen und zum Bloggen. Habe ich beides, dann leider keine Lust. So ist das zur Zeit. Das wechselnde Wetter tut seinen Beitrag dazu. Entweder ist es zu heiß, oder zu trüb. Mir kann man es im Moment nicht richtig machen.

Aber!!

Ich habe da ein neues Teil. Habe es mir in einem Land bestellt, wo sowieso jetzt alles herkommt. Ihr wisst es… Hat ein bisschen gedauert, aber nun ist es schon einige Zeit da.

FLOWER STITCH – cool, Blumen sticken mit der Nähmaschine!

Ich habe es an den Bruder ran gemacht, er passt auch an Inge Singer ran. Wer schon mal einen Quiltfuß an seine Maschine geschraubt hat, kennt das Gewurstel.

Transporteur versenken, Stickgarn rein und Blumengröße auswählen. Mit einem Zick-Zack-Stich oder einem Zierstich kanns los gehen.

Ein paar Übungsrunden müssen schon sein, obwohl es so leicht aussieht.

Ein kleines Täschchen habe ich mir mal mit den kleinen Blumen verziert. Das wartet jetzt aufs zusammen nähen. Vielleicht endlich mal heute Nachmittag.

 

Ein letzter Siggi

mit den kleinen flying geese ist jetzt auf die Reise gegangen. Gar nicht so weit weg, nach Bayern zu Martina. Da habe ich gemerkt, dass das der letzte war, den ich vorgenäht hatte. Es wird Zeit, sich mal wieder mit den lustigen kleinen Teilchen zu beschäftigen. Im Moment ist kaum Zeit, hier mal was zu schreiben, kaum zum Nähen Zeit.

 

Und gleich noch ein Foto von meinen bisher gesammelten Siggis aus aller Welt. So insgesamt wohl 160 Stück.

 

 

Ich schaue mir sie immer mal wieder an, an ein aneinander nähen habe ich bisher noch nicht gedacht. Immer toll, wenn auch nach langer Reise ein Siggi z. B. aus Sachsen oder Niederlande den Weg gefunden hat.

 

Wenn mein Mann bald keine Physiotherapie mehr hat, wird es vielleicht besser. Insgesamt 16 mal dort hin, über 8 Wochen, verschiedene Bewegungen mußten wieder aktiviert werden oder sollen zumindest der Stand gehalten werden.

Wochenenden sind immer so schön, da kann man das Liegengebliebene der Woche aufholen und hin und wieder sind Zeiten zum schreiben oder nähen, wenn auch nur kurz, für die kleinen netten Sachen reicht es meistens.

 So, melde mich bald wieder, dann habe ich was Neues ausprobiert, was auch schon wieder ewig auf das Ausprobieren wartet.

 

Heißer Sommer

Und zur Abkühlung eine neue Decke. Die Nächte sind zur Zeit sehr warm und eigentlich habe ich dafür schon eine dünne (Patchwork-)Decke. Die hat sich aber mein Mann zur Zeit genommen. Er findet sie anscheinend auch ganz gut. Nun habe ich trotz der Wärme eine eigene genäht.

Die Zutaten hatte ich noch zu Hause: die Quadrate 15 x 15 cm allesamt Blümchenmuster von Projekten wie DJ und dem The Splendid Sampler.

„Füllung“ ist ein Molton-Laken und für die Rückseite hat der ausrangierte Bezugsstoff Bettwäsche gereicht.

Die 3 große Blumen mit meiner Lieblingsfarbe habe ich appliziert.

 

 

Die genähten Pilze will ich Euch auch noch zeigen. Sie sind mit dem Paket für die Herzkissenaktion e.V. nach Kiel geschickt worden. Einen davon mußte ich an Rudi abgeben (daher nicht auf dem Foto), er fand ihn so schön zum rumschleppen und handlich sind sie allemal.

 

Nesteldecken auch 2017 wieder

Auch dieses Jahr helfe ich gerne wieder der Herzkissen Aktion Kiel.  Wieder sind Nesteldecken genäht worden. Schaut mal, diese 5 sind bisher genäht.

Alle haben wieder, wie ich finde praktisch, einen Henkel, um diese mal eben fix irgendwo zu platzieren. In den Zimmern ist ja oft nicht so viel Raum und so können die Decken mal eben schnell an der Garderobe, Türklinke, Rollstuhl oder Rollator „aufgehängt“ werden. Mit gefiel die Idee und so habe ich sie umgesetzt. Jede Decke hat eine bzw. mehrere Taschen, um die kleinen Geheimnisse darin auf zu bewahren.

Ich muß mich entschuldigen, aber Rudi hat sich wieder auf zwei Fotos dazu geschummelt. Zur Information: Alle Decken und Taschen wurden und werden vorm losschicken nochmals gründlich von Katzenhaaren mittels Fusselbürste gereinigt und in extra Tüten verpackt. Leider ist dieser Haushalt nicht Tierhaarfrei und so sind oft mal Liebesgrüße von Rudi dabei.

 

Da noch so viel Unistoff bei mir in Vorrat war, habe ich noch viele bunte Taschen genäht. Ein buntes Dreieck oder ein Herzchen ist aus Streifen zusammengesetzt und ziert die Vorderseite oder gleich ganz die Tasche.

Wenn ich noch ein paar Kleinigkeiten genäht habe und das Paket voll ist, schicke ich alles los. Mal sehen, ob ich die eine oder andere Viertelstunde mal rausholen kann.

Ein längere Pause

gab es jetzt auf dem Blog. Rest April und ganz viel Mai und ein paar Tage Juni sind schon verstrichen. Privat gibt es im Moment nicht viel Schöneres und so sitzen wir oft in Wartezimmern bei Ärzten. Ich bewundere die Leutchen, die da lesen, nähen, stricken o. ä. – mir fehlt da die Gelassenheit.

Ein bisschen habe ich genäht, zu Hause, und vor einigen Wochenenden sogar das Top vom Feuerwerk zusammen genäht, so glaubte ich zumindest.

Es ging schon etwas schwer, irgendwie war so viel Stoff (der Streifen mit den Gänsen) da, der nicht richtig passen wollte. Kurven über Kurven, gerade ist da nicht viel.

Nun gut, ich hab´s passend gemacht. Das Ergebnis war dann ziemlich blöd.

Beim genauen Betrachten der Vorlage sehe ich doch, dass beim Mittelstern glatt ein schwarzer Rand von gut 1 cm ringsum fehlt. Da war erstmal Frust schieben angesagt. Ich wollte das doch nicht nochmal auftrennen… doch, es mußte sein, so kann es nicht bleiben!

Dann habe ich erstmal kleine Taschen genäht, irgendwas mußte erstmal fertig werden. Kennt Ihr das auch, endlich mal ein Erfolgserlebnis? Sicherlich.

Am nächsten Wochenende habe ich mich nochmal dem verpfuschten Teil angenommen. Einen neuen Stern in der richtigen Größe genäht, Top aufgetrennt, so weit es ging und wieder den neuen Stern eingesetzt. Vom Papier war auch nicht überall noch was vorhanden, was das Zusammennähen schon ziemlich erschwert hat. Den Rest bringt das Bügeleisen und ein bisschen Quilting.

Das ist der momentane Stand der Dinge:

Die Größe ist jetzt, ohne Binding 57 x 33 cm.

Der leuchtende Batikstoff in Rot soll die Begrenzung werden. Mal sehen, wann wieder Lust und Zeit ist, zu nähen.

 

 

Nach TSS jetzt ein WIP

Nachdem der „The Splendid Sampler“ ja jetzt so viele Monate in Anspruch genommen hat, mußte ich unbedingt mal was anderes nähen. Und da  kamen die gerade richtig: 2 kleine Täschchen.

 

Ohne Kater geht es nicht, okay er hat heute Geburtstag, da darf er mit aufs Foto.

Noch ein Bild, wie sie geöffnet sind:

Die Anleitung stammt aus der Zeitschrift „Patchwork Spezial – die 100 besten Ideen“

 

Na und ohne was Neues in paper piecing geht es bei mir auch nicht so lange. Ein WIP mußte her und so habe ich schon vor einiger Zeit das „Feuerwerk“ angefangen. Anleitung aus der Burda Patchwork Winter 2016. Ein Feuerwerk der Farben und der gefiel mir. Es bleiben allerdings noch die vielen Kurven, denn Gerade ist das kaum was. Im Moment hänge ich noch an zwei langen Schlangen der Fliegenden Gänse. Puh, die sind klein und gaaaanz viele davon.

Ich nähe in der verkleinerten Größe und so wird er am Ende ca. 60 x 50 cm haben. Genau passend für den Platz, den er bekommen soll. Nun aber Fotos von der Entstehung:

2 größere Teile sind schon zusammen

und hier die Einzelteile, die schon genäht sind, eine lange Schlange fehlt noch komplett und eine ist bald fertig.

Vorherige ältere Einträge