UFO ist gelandet

Ja, ich habe es wieder in Angriff genommen, aus einem UFO (Start Anfang 2016) ein WIP (work in progress) zu machen.

Schon seit einigen Wochen nähe ich immer wieder mal einen (1!) Block fertig. Ja, bei mir ist das so. Oft fehlt mir die Ausdauer, immer das Identische zu nähen. Na ja, jetzt habe ich, beflügelt durch die Frühlingssonne oder das ewige schlechte Gewissen, alle bubbles fertig!

Zusammenfügen ist hoffentlich jetzt noch das geringste Übel. Ein paar Zwischenstreifen sollten das alles abrunden. Noch muß ich die Motivation nutzen und zügig nähen.

Bei mir gibt es immer wieder Phasen: 1. Start (alles super), 2. jetzt wird es zäh, 3. Finale in Sicht! Juhu!

Bin gerade in Phase 3 angekommen. So jetzt wieder an die Nähmaschine und das Hoch ausnutzen.

 

Advertisements

Morgenstund…

… hat Gold im Mund.

Oder ganz viel Energie zum Einnähen des Reißverschlusses in die nun fertig gestellte Kissenhülle. Weiter unten auf dem Blog hatte ich ja schon über die Entstehung und die Hilfe meiner netten Mitnäherinnen aus dem Netz berichtet.

Da unser Kater im Moment schon den Frühlingsmodus aktiviert hat, Unmengen an Haaren verliert, sieht das dunkle Kissen eher wie die Haarbürste aus. Da fliegt aber auch was rum. Im letzten Jahr hatte er noch mehr Baby-Fell, da ist mir das gar nicht so aufgefallen.

Viel oder nicht viel genäht

Ich denke, in letzter Zeit ist nicht viel neues genäht worden. Heute ging ich mal „in mich“ und war erstaunt, dass doch in den letzten Wochen so einiges zusammen gekommen ist. Einiges ist Fertig, anderes „in work“ und manches UFO.

Fertig: ein mug rug.

Er ging zusammen mit dem Siggy

für Helen nach Australien auf die Reise. Wir hatten 2015 schon mal einen Tausch gemacht, aber sie stickt so schöne Tiere und dieses Jahr auch ein Känguru (stimmt das so geschrieben?).

Mein Siggy für Helen ist ein Tulpentöpfchen. Die Vorlage gab´s bei Ula Lenz (Buch).

Ihr Siggy ist schon da:

AMC Karte zum Nähthema ist fertig für den Tausch in einer fb-Gruppe.

 

in Arbeit:

16 Blöcke eines HST (Half Square Triangel) mit Hilfe einer Anleitung von Regina Jäger. Sie schickte mir ganz nett eine selbst erstellte Anleitung mit EQ8. Danke, wenn man eine so tolle Freundin hat.

Jetzt überlege ich noch, in welche Reihenfolge ich sie zusammen bringe. Am Ende wird es eine Kissenhülle, denn die schwarze Hülle ist immer voller Katzenhaare. Da fallen sie vielleicht nicht so auf.

Bald muß ich an die Rudi-Decke, dass sie kein UFO wird.

Ach, ja, da liegen ja auch noch ein paar Mug Rug, schon zugeschnitten und warten noch auf Vollendung. Eine neue Karte nähe ich auch noch fürs neue Thema „Maritim“…

Die Blöcke von dem Miniquilt nach einer Idee von Erin Wilson mußte ich jetzt von meiner Pinnwand machen, die warten auch noch aufs Finish! Ein langes Wochenende mit Osterüberraschungen steht bevor. Da finde ich auch mal Zeit, was zu nähen.

 

Candy Cat and Fishy Bones

Der Facebook und/oder Instagram-Virus kam auch bei mir an. Hier der Link zur Seite #unicornhartspattern http://www.instagram.com/unicornharts

 

Danke Eva, dass Du da an mich gedacht hast!

Es wird wo möglich eine Rudi-Decke werden. Kann er ja nie genug haben und bei den vielen Haaren, die er so verliert, braucht man mal eine zum Wechseln.

 

Mein Mann

mag eigentlich keine Tulpen. Sie wachsen immer in der Vase zu so gammeligen langen Dingern und sind viel zu schnell hinüber.

Ich mag Tulpen und ein paar Mal im Frühling kaufe ich sie mir einfach.

Heute habe ich die Variante Tulpe – wächst nicht – genäht.

Aus verschiedenen Anleitungen aus dem Netz habe ich so zusammengebracht, was meiner Meinung nach gut geht und ganz gut aussieht.

 

Rudi findet sie auch gut, was ja nicht viel heißt, ihm gefällt immer, wenn was neues zu bestaunen gibt. Ich hatte kaum Zeit und Gelegenheit sie halbwegs ordentlich zu fotografieren.

 

Von meinem Mann bekamen die Tulpen ein Hmm bis Aha. Das ist so zu deuten: Geht so, aber ich mag keine Tulpen. Jetzt stehen sie in meiner Nähecke und ich mag ja Tulpen.

 

Herzchen – Mug Rug

Aus den beiden Herzchen habe ich zwei Tassenteppiche, Untersetzer oder (neumodische) Mug Rug genäht. Sie werden erstmal schön gesammelt und als kleine Geschenke aufgehoben.

 

 

Wir selbst benutzen keine Pötte als Kaffeetassen, wir sind die altmodischen Tasse + Untertasse-Kaffeetrinker. Und am Arbeitsplatz gibt es sowieso keine Flüssigkeiten in der Nähe, da reichen schon die Katzenhaare…

 

Herzchen

In einer ganz tollen Technik habe ich gestern genäht – stimmt nicht – eher geschnitten und geklebt.

 

 

Weiter bin ich noch nicht und man sieht auch, dass das ganz schön kniffelig war. Schon das Ausschneiden mit dem Präzisionsmesser war eine harte Übung, wollte ich doch alle Finger unbeschadet lassen.

Wer sich noch daran probieren mag, hier der Link zur Seite von Geta. Dort bekommt ihr eine total einfache Anleitung und das Motiv.

Jetzt noch die beiden Teile fertigstellen, quilten und dann sollten da wohl auch Untersetzer (Mug Rug) daraus werden.

 

Vorherige ältere Einträge