Trepp-auf, Trepp-ab

Als Bewohner einer Maisonnette-Wohnung kennt man das ja. Ist man oben, klingelts unten und ist man unten, brauchst du was von oben.

So geht das schon einige Zeit auch mit meinen Näharbeiten. Das Näh- und Computer-Arbeitszimmer ist oben und das Wohnzimmer unten. Will Frau abends gemütlich noch was nähen oder stricken ist der Transport von allen womöglich gebrauchten Sachen angesagt. Am Ende fehlt genau wieder die Nadel oder das Garn. Mist!!

Bisher habe ich mich mit Plastikbeuteln beholfen, was nicht wirklich gut aussieht, will man das Zeug abends nicht wieder hoch schleppen und alles bleibt auf dem Sofa oder dem Tisch zurück. Außerdem haben wir noch unseren Kater, der auch mit allem spielen will.

Also muss alles auch Katzensicher verstaut werden.

Nun die Idee: Besorg dir doch einen Nähkoffer ohne Inhalt und so sieht es auch nicht liederlich aus, wenn es mal stehen bleiben muss.

                                        

Der nun Ausgesuchte hat auch noch schönes Patchwork-Design und Platz für fast Alles scheint auch zu sein. Nun kann der Praxistest folgen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: